HStAM Bestand 53 b

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Oberwegekommission (ab 1815 Oberwegebaudirektion, ab 1822 Teil der Oberbaudirektion)

Laufzeit

1725-1853

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Bestand 17 k Regierung Kassel: Baurepositur (fortgeführte Akten)

Bestand 53 a Oberbaudirektion (fortgeführte Akten)

Bestand 53 e Verschiedene Baubehörden

Bestand Prot. II Kassel C e 9a und C e 9b: Protokolle der Oberwegekommission und der Oberwegebaudirektion (1782-1807, 1814-1821)

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Zugänge ab 1876

Geschichte des Bestandsbildners

Schon 1724 war eine 'Oberwegecommission', die die Aufsicht über das Straßen- und Wegebauwesen hatte, erstmals erwähnt; die Aufsicht der Wegbau-Kommissare war mit dem am 4.1.1746 ergangenen Wegebaureglement festgelegt. 1787 wurde die Oberwegekommission in Hanau aufgehoben und als Deputation der Kasseler Oberwegekommission angegliedert. Nach der französischen Besatzungszeit wurde zunächst die Oberwegekommission provisorisch wiederhergestellt und ab 31.10.1815 als Oberwegebaudirektion errichtet. Zum 24.12.1819 erging die 'Verordnung zur Einrichtung der Straßenbauverwaltung', danach hatte die Oberwegebaudirektion die obere Leitung des Neubaus und der Unterhaltung der Straßen, Brücken und Kanäle, die obere Aufsicht über alle Landwege sowie die Erhebung der Chausseegelder; sie war zugleich beratende (bei Ober-Rentkammer und Geh. Staatsministerium) und vollziehende Behörde. Die Oberwegebaudirektion bestand bis zur Umbildung der Verwaltung im Jahre 1821.

Enthält

Allgemeine Verwaltung, Personalia, Straßenbauverwaltung (Generalia und Spezialia), Eisenbahnbau, Landwegebau, Rechnungen, Kassenwesen

Findmittel

HADIS-Datenbank

Vorläufiger Findbuchausdruck, 2006

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

6,5 m