HStAM Bestand 26 g

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Sanitätskommissionen

Laufzeit

1831-1834

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Akten der Provinzialsanitätskommission Oberhessen in Bestand 19

Bestandsdaten

Geschichte des Bestandsbildners

Durch Gesetz vom 17. August 1831 betr. Vorkehrungen wider die ansteckende Brechruhr (cholera morbus) wurde in Kurhessen eine oberste Sanitätskommission eingerichtet, die mit der Anordnung und Vollziehung sämtlicher Maßregeln zur Abwendung, Unterdrückung und Heilung der Cholera beauftragt war. Mit Verordnung vom 3. September 1831 entstanden weitere Provinzial-, Amts- und Ortssanitätskommissionen, die der obersten Sanitätskommission unterstanden. Mit Gesetz vom 25.1.1832 wurde die oberste Sanitätskommission wieder aufgelöst; deren Aufgaben gingen an das kurhessische Ministerium des Innern über. Die lokalen Sanitätskommissionen blieben weiter bestehen.

Enthält

Akten der kurhessischen obersten Sanitätskommission, der Provinzialkommissionen Fulda und Niederhessen, der Amtssanitätskommissionen in Berge, Bockenheim, Friedewald, Gelnhausen, Hünfeld, Karshafen, Reichensachsen, Rosentha lund der Residenz-Sanitätskommission in Kassel: Allgemeine Verfügungen, Verwaltung, Vorkehrungen gegen Seuchen insbes. die Cholera

Findmittel

Arcinsys-Datenbank (für Nr. Hünfeld 1- Hünfeld 4)

ansonsten unverzeichnet

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

1,75 MM

Informationen / Notizen

Zusatzinformationen

Letzte Aktualisierung: 17.05.2018