HStAD Fonds B 13 No 245

  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description: Charter

Identification (charter)

Dating 

1456 Februar 5

Original dating 

Aschaffenburg, an Sant Aghaten tag.

Former identifier 

Abt. 9, Nr. 10,8

Notes (charter)

(Long) regestum 

Dietrich von Erbach, Erzbischof zu Mainz (Mencze), des heiligen Römischen Reichs durch Germanien Erzkanzler, hat Ritter Hermann (II.) Riedesel, seinen lieben Getreuen zu seinem Amtmann zu seinem Teil an Lauterbach (Luternbach) gemacht. Er soll alle, "pfaffheite" und Klöster, geistliche und weltliche Mannen, Burgmannen, arme Leute und Hintersassen, an Leib und Leben schirmen, wie seine eigenen Leute und Güter. Wenn der Erzbischof in anderen Gebieten angegriffen wird, soll er helfen. Wenn der Erzbischof gefangen wird, soll Hermann dem Dechant und Domkapitel mit dem Amt gewarten, bis er wieder frei wird; ebenso, wenn der Erzbischof stirbt, bis ihm das Domkapitel einen anderen Erzbischof durch einen mit dem großen Siegel des Kapitels und den Siegeln von vier Domherren besiegelten Brief anzeigt. Hermann soll den Anteil des Stifts an Lauterbach (Luternbach) mit allen Renten, Zinsen, Gülten, Nutzungen, Gefällen und Diensten nutzen. Doch darf er nichts davon veräußern, auch soll er die armen Leute bei ihren Freiheiten und Gewohnheiten bleiben lassen. Da Hermann dem Bischof 1500 rheinische Silberlinge geliehen hat, soll er von dem Amt nicht entsetzt werden, bis er die 1500 rheinischen Silberlinge wieder erhalten hat, die ihm auf Sant Peterstag ad Cathedram nach vierteljähriger Kündigung nach Eisenbach (Eysenbach) oder Lauterbach bezahlt werden sollen.

Notation on verso 

"Maintzische Pfandverschreybung De Dato 1450"
"Dietrich Ertzbischoff zu Meintz setzt Herman Riedesel Rittern zum Ambtman seines Theils zu L(auter)Bach ein, mit dem pacto weilen der Ritter Ihme 1500 fl. gelieh(en), er seines Ambts biß d(a)ß vorlehen ... abgestattet, nicht entsetzt werd(en) soll"

Sealer 

Aussteller
Siegelankündigung: "so han wir unser Ingesigel an dießen Brief thun hencken"
Siegelbild: linker Schild: Mainz (in Rot ein silbernes achtspeichiges Rad), rechter Schild: Erbach (rot-silber geteilt, oben 2 unten 1 sechsstrahliger Stern in verwechselten Farben)

Formal description 

Ausfertigung, Pergament (36,3 x 38,1 cm) mit anhängendem Siegel (d = 50 mm), relativ gut erhalten, leichte Ausbrüche an den Stellen der Pressel)

Further records 

Revers: Abschrift Würzburg Mainzer Ingrossaturbetrieb 27, 117b-119a.

Printing specifications 

Regest: Becker, Urkundenbuch, Nr. 822

Representations

Action Type Name Access Info
Detail page Original Urkunde