HHStAW Fonds 40 No U 1013

  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description: Charter

Identification (charter)

Short regestum 

Andres Moes und seine Frau 'Dielige', Bürger und Bürgerin zu Limburg, verkaufen dem Dekan, Kapitel und den Vikaren des St. Georgenstifts zu Limburg zur Präsenz für 30 Gulden zu je 24 Weißpfennig Limburger Währung, die sie beim Kauf des unten genannten Hauses schuldig blieben, 1 1/2 Gulden, die sie mit Halm und Mund, wie im Gericht zu Limburg rechtsüblich, aufgetragen haben und die sie jährlich am 23. April ('uff sante Georgen tag des heyligen ritters und mertelers') zu Limburg in das Haus des Präsenzmeisters entrichten sollen. Sie weisen die Gülte an: auf ihr Haus zu Limburg, unter Gerlach Krueges Haus an der Ecke gegenüber der Brotschirn und gegenüber dem Haus des + Henne 'Wendebiiel' gelegen, das vormals Heylwigh Zahn gehörte und von dem Stift laut dessen Verschreibung gerichtlich, wie zu Limburg rechtsüblich, erworben und den Ausstellern verkauft wurde und das jährlich der Präsenz des Stifts 15 Weißpfennig, der Frühmesse desselben Stifts 7 Engl., dem St. Mathiasaltar daselbst 3 Weißpfennig und 5 Heller zinst; ferner auf 1/2 Morgen Weingarten, den sie von Coneman Felde gekauft haben und der jährlich den Landesherren ('unßern gnedigen herren herrn') zu Limburg, in deren Kellerei 12 Heller zinst, vor der 'Hanenporten' zwischen dem Besitz des Klosters Marienstatt und dem Weingarten des Spitals gelegen, genannt die Eiche. Diese Güter sind niemandem verschrieben und sollen auch nicht höher belastet werden. Sie sollen in einer Hand bleiben und in gutem Bau gehalten werden. Die Aussteller haben das Unterpfand mit Halm und Mund aufgetragen vor Schultheiß und Schöffen zu Limburg, wie dort rechtsüblich. Bei Zahlungsverzug kann das Stift dem Schultheißen sein Gerichtsgeld und Recht geben und sich in die Güter einsetzen lassen, wobei sie weder Bürgerrecht noch Stadtfreiheit oder eine andere Sache schützen soll. Wiederkauf gegen die Kaufsumme am 23. April unter Kündigung 1/4 Jahr zuvor oder in 3 Raten von 10 Gulden für je 1/2 Gulden Gülte ist gestattet. - Schultheiß und Schöffen des Gerichts zu Limburg siegeln mit dem Gerichtssiegel.

Dating 

1495 März 9

Original dating 

G. am mantage nach deme sontage zu latine genant invocavit 1494 nach gewoenheyt des stiffts zu Triere zu schriiben

Notes (charter)

Formal description 

Ausfertigung, Pergament mit einem Siegel (Typ VII der Limburger Siegel). - Rückvermerk (Anfang 16. Jh.): 'Littera Enders Moiß 1 1/2 fl. Georgii'

Information / Notes

Additional information 

Struck, Chorherrenstift St. Georg Limburg, Nr. 1316

Representations

Action Type Name Access Info
Detail page Original Urkunde