HHStAW Fonds ... Series

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description: Fonds series

Identification (short)

Title 

Landesheilanstalten

Fonds data

Essay 

Behördengeschichte:
In der Zeit des Herzogtums Nassau bestand bereits in Eberbach, später Eichberg, eine Heil- und Pflegeanstalt, die schon früh nach den damals neuesten medizinischen Erkenntnissen geführt wurde. 1872 unterstellte Preußen die Heilanstalt Eichberg dem Kommunalständischen Verband (später Bezirksverband) für den Regierungsbezirk Wiesbaden (vgl. Abt. 403), dem später auch die übrigen Heilanstalten unterstanden. Die Anstalten führten seit 1907 meist die Bezeichnung Irren-Heil- und Pflegeanstalt bzw. ab 1920 Landes-Heil- und Pflegeanstalt. Neben der Landesheilanstalt Eichberg unterstanden dem Bezirksverband für den Regierungsbezirk Wiesbaden bis Kriegsende noch die Anstalten in Hadamar (seit 1883), Herborn (seit 1911), und Weilmünster (seit 1897). Über die privaten Anstalten Kalmenhof (Idstein) und Scheuern führte der Bezirksverband lediglich die Aufsicht. 1953 trat der Landeswohlfahrtsverband Hessen die Rechtsnachfolge an.
Bestandsgeschichte:
Die Abt. wurde in der Hauptsache durch Ablieferungen der Anstalten Eichberg und Weilmünster gebildet. Weitere Unterlagen befinden sich im Besitz des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen.