AdJb Fonds F 1 Series 139

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description: Item series

Identification (short)

Title 

Bundestag des Kronacher Bundes in Plaue a. d. Havel

Life span 

1925

Notes

Includes 

54 Fotografien

Facts of the case

Facts of the case 

Wie in den Vorjahren fanden sich die Mitglieder des Kronacher Bundes auch 1925 am Pfingstwochenende zu ihrem nunmehr sechsten Bundestag zusammen. Rund 1200 Menschen waren aus dem gesamten Reichsgebiet in das brandenburgische Plaue an der Havel gereist. Am Samstag folgte nach einem Fackelzug durch die Innenstadt die offizielle Begrüßung am Feuerplatz. Der Sonntagmorgen war für das große Thing unter Leitung von Otto 'Cölner' Schönfelder reserviert, auf dem u.a. der Aufbau eines Landerziehungsheimes im Schloss Aue in Oberösterreich thematisiert wurde. Nachmittags bot sich die Möglichkeit einer Stadtbesichtigung oder des Besuchs einer Wandervogel-Ausstellung, um schließlich am Abend wieder zu einem Laienspiel (Heinrich von Kleists 'Robert Guiskard') auf dem Festplatz zusammenzufinden. Der Montag stand im Zeichen des Sportes, der Musik und Schauspielerei; am 'Abend brannte ein großes Feuer, in dessen Glutlicht der weite Kreis der festfrohen Kronacher Abschied nahm vom 6. Bundestag, der vielen große Freude brachte und Quell für neue Arbeit im Sinne des Bundes sein konnte.' Aufgrund der Nähe zu Berlin stand für Dienstag ein weiterer Programmpunkt an: der Besuch der Reichshauptstadt, zunächst 'auf drei Dampfern durch die Havelseen nach Wannsee … Und dann tauchten die tausend Kronacher, die dem Festort Plaue zwei Tage lang ein besonderes Aussehen aufprägen konnten, unter in den Millionen der Riesenstadt.'
Nicht alle Teilnehmer waren von der ansonsten meist positiv bewerteten Veranstaltung angetan, wie etwa Fritz Röhrs im 'Zwiespruch': 'Der Bundestag in Plaue war ein regelrechter Reinfall, eine Pleite. … Das Städtchen ist viel zu klein, die Bewohner stehen unseren Ideen gänzlich fern, sei es nun, daß sie durch die Nähe Berlins abgestumpft sind oder durch anderweitige sportliche Interessen (Wassersport) für uns kein Interesse aufbringen können.' Einzig positiv blieb aus seiner Sicht, dass man den 'wundervollen Plauer See, … wundervolles Pfingstwetter, … eine Bananenbude und auch einen Marketenderwagen mit Apfelsaft aus Eden' hatte, sich in der Sonne aalen konnte und die Dampferfahrt.

Nicht alle Teilnehmer waren von der ansonsten meist positiv bewerteten Veranstaltung angetan, wie etwa Fritz Röhrs im "Zwiespruch": "Der Bundestag in Plaue war ein regelrechter Reinfall, eine Pleite. … Das Städtchen ist viel zu klein, die Bewohner stehen unseren Ideen gänzlich fern, sei es nun, daß sie durch die Nähe Berlins abgestumpft sind oder durch anderweitige sportliche Interessen (Wassersport) für uns kein Interesse aufbringen können." Einzig positiv blieb aus seiner Sicht, dass man den "wundervollen Plauer See, … wundervolles Pfingstwetter, … eine Bananenbude und auch einen Marketenderwagen mit Apfelsaft aus Eden" hatte, sich in der Sonne aalen konnte und die Dampferfahrt.

Information / Notes

Additional information 

Originaltitel: [Kronacher Bundestag in Plaue]

Quellen u. Literatur: Der Zwiespruch. Zeitung der Jugendbewegung, Nachrichten- und Anzeigenblatt ihres wirtschaftlichen Lebens, 7. Jg., H. 25, 48, 60/61, 1925; Der Kronacher Bund, 4. Jg., H. 7, 1925; ebd., 5. Jg., H. 12, 1926; Kronacher Bund, in: Werner Kindt (Hg.): Dokumentation der Jugendbewegung, 3 Bde., Bd. III: Die deutsche Jugendbewegung 1920 bis 1933. Quellenschriften, Düsseldorf/Köln 1974, S. 294-322.

zugehörige Archivalien: Bildermappe "Plaue" mit ausgewählten Fotografien, in: AdJb, o.S.