HStAM Fonds 340 Bog

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description: Fonds

Identification (short)

Title 

Nachlass Ingomar Bog

Life span 

1950-1987

Fonds data

Essay 

Ingomar Bog, * 16.11.1920 in Freudenthal/CSR (österr. Schlesien), Schulbildung in Mies/Böhmen, Klostergymnasium Magdeburg, Melanchthon-Gymnasium Egidienberg in Nürnberg, Reifeprüfung 1940, 1940-1945 Kriegsmarine, 1945-1946 Heizungsmonteur. 1946-1950 Studium der Germanistik, dann Geschichte und Volkswirtschaft, Jurisprudenz und Theologie an der Universität Erlangen; Promotion zum Dr. phil. an der Universität Erlangen am 7.5.1950; 1950-1952 Volontär-Assistent am Institut für fränkische Landesforschung an der Universität Erlangen; 1954-1960 Mitarbeiter an einem Forschungsprogramm der Deut-schen Forschungsgemeinschaft unter Leitung von Professor Lütge. Habilitation in Erlangen 1958; Vertretung des Lehrstuhls für Wirtschaftsgeschichte an der Universität Marburg im SS 1962; Ernennung zum o. Professor für Sozial- und Wirtschaftgeschichte an der Universität Marburg am 27.9.1962; Direktor den Seminars für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte ab 4.9.1963; im WS 1969/70 beurlaubt; WS 1977/78 Ruf nach Innsbruck nicht angenommen. + in Marburg 25.5.1987.

Includes 

Wissenschaftliche und private Korrespondenz des Ingomar Bog (1920-1987), Professor für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte an der Universität Marburg.

Finding aids 

HADIS-Datenbank (Retrokonversion bzw. Neuverzeichnung)

Further information (fonds)

Extent 

1,00 MM

Information / Notes

Additional information 

Letzte Aktualisierung: 25.6.2020